Zukunftsspeisen

  • Pilotphase
  • B2B

Quinoa, Kichererbsen, Hirse, Buchweizen und co- diese klimaangepaßten Fruchtarten wachsen in Sachsen-Anhalt. Ziel ist es, diese auf Speiseplänen in der Gemeinschaftsverpflegung zu etablieren. Dazu entwickeln wir Rezepte und Materialien und unterstützen die Landwirtschaftsbetriebe bei der Vermarkung ihrer Produkte.

Kontaktdaten

Zukunftsspeisen

www.zukunftsspeisen.de

Str. der Bergarbeiter 21
06132 Halle (S.)
Sachsen-Anhalt

Ansprechperson

Urte Grauwinkel

post@zukunftsspeisen.de
01577111196875

Basisdaten

Gründungsjahr
2019
Maßnahmenreife
Pilotphase
(Lösung läuft im Testbetrieb)
Organisationsform
Initiative
(Zusammenschluss von Akteuren zur Lösung eines Logistikproblems (selbstorganisiert/Commoning))
Anzahl Mitarbeitende
5 Landwirtschaftsbetriebe
Finanzierung
EIP Agri
Raumstruktur
Teilweise städtisch

Über die Digitale Plattform

Art der Plattform
Keine digitale Plattform
Die Plattform bietet Anbieterverzeichnis
Produktverzeichnis
Lieferkettenbeziehung
Bestellmöglichkeit
Bezahlfunktion
Wie kommen die regionalen Produkte zu den Kund*innen?
Nur Abholung

Über die Logistiklösung

Produktkategorie Food
Non Food
Produkteigenschaften Kühlware
Tiefkühlware
Gefahrengut
Palettierbare Ware
Schüttgut
Flüssigkeiten
Sensibles Gut
Unsicher
Gebindegröße
Groß
Art der Kundenbeziehung B2B
B2C
C2C
Organisation der Logistik Eigene Logistik
Logistik via Community (Crowd-Mitnahme-Lösung)
Logistik via Dienstleistende
Transportkonzepte Fahrzeugauslastung (Verbesserung von Fahrzeugeinsätzen, Verringerung von Standzeiten und Fahrzeugausfällen)
Reduktion von Leerfahrten (Vermeidung von Fahrten ohne Fracht durch effiziente Organisation von Rückfracht)
Netzwerkoptimierung (Optimierung der Standortverteilung durch Umgestaltung des Distributions-, Wertschöpfungs- oder Beschaffungsnetzwerks)
Routenoptimierung (gezielte Planung und Organisation von Routen)
Transportbündelung (zeitliche und geografische Abstimmung von Aufträgen eines oder mehrere Unternehmen zum gemeinsamen Transport der Güter)
Kombinierter Verkehr (Einsatz verschiedener Verkehrsträger)
Sharing-Konzept (Teilen von Ressourcen wie Infrastrukturen, Personal, Fahrzeuge etc.)
Crowd-Logistik (Verlagerung der Transporttätigkeiten auf Privatpersonen (Vermittlungsplattform))
Kombinierte Nutzung eines Verkehrsmittels (Kombination aus Personen- und Warentransport)
Subunternehmer (Beauftragung von Dienstleistern)
Lageroptimierung (Verbesserung der Lagerstandorte und -kapazitäten)
(Re-)Kommissionierung
Sonstige (wenn keines der anderen zuordenbar ist)
Unbekannt (keine Angaben verfügbar oder veraltet)
Kommentar
Jer Betrieb hat seine eigene Logistikstruktur
Liefergebiet
Sachsen-Anhalt und angrenzende Bundesländer
Fahrzeugtyp Lastenrad
PKW
Kleintransporter bis 3.5 t
LKW bis 7.5 t
Mittelschwere LKW bis 18 t
Kleinbus
Bus (ÖPNV)
Pfandsystem
Nein
Zeitfenster für Auslieferung
Nein
Tourenplanungssystem
Nein

Bewertung der Logistik

Nachhaltigkeitsbeitrag
Biobetriebe
Schwierigkeiten
Ware nicht ganzjährig verfügbar
Erfolgsfaktoren
Biolandware

Kontakt

Ihr Name
Ihre Kontaktdaten
Ihr Anliegen
Datenschutz

Die Verarbeitung der Daten unterliegt den Datenschutzbestimmungen des jeweiligen Empfängers, die Sie über die Webseite der Firma einsehen können. Das Regiologistik-Portal verarbeitet Ihre Eingaben gemäß der Datenschutzerklärung ausschließlich zum Zweck der Übermittlung an die jeweilige Kontaktperson.

Spamvermeidung

Was ist drei plus zwei?

Zurück zur Übersicht